Wie sich die Arbeitswelt durch Corona verändert

Die Auswirkungen der Coronakrise auf unser Wirtschaftsleben sind wohl vielfältig. Unbestritten ist aber vor allem der bevorstehende Paradigmenwechsel bei der Büro- & Arbeitsplatznutzung. Nach der Krise ist ja bekanntlich vor der Krise und mit der schrittweisen Wiedereinführung von Präventionsmaßnahmen sowie der neuerlichen Verschärfung von Beschränkungen werden sich die wirtschaftlichen Nachwehen erst langsam zeigen. Zahlreiche Länder und Handelspartner werden noch über Monate mit massiven Einschränkungen und teilweise geschlossenen Grenzen leben müssen.
 
Die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die globalen Wertschöpfungsketten werden uns über viele weitere Monate beschäftigen. Das erfordert auch mehr Flexibilität bei der Büronutzung, um auf ein wirtschaftlich instabiles und schwer planbares Umfeld schnell reagieren zu können. Positive Erfahrungen mit Home-Offices werden teilweise zu einem geänderten Nutzungsverhalten führen. So werden Büroräumlichkeiten vermehrt als Plattform für den umfassenden Informationsaustausch, Socialising sowie für den Zugriff auf Technologien, Show-Rooms und Archivflächen genutzt werden.
 
Aber nicht alle Unternehmen haben positive Erfahrungen mit dem Home-Office Konzept gemacht. Viele Betriebe verzeichnen einen massiven Produktivitätsrückgang. Schließlich eignen sich nicht alle Umstände in den unterschiedlichen Haushalten für konzentriertes Arbeiten. Von technologischen Einschränkungen und psychischen Belastungen ganz abgesehen. Es wird also vielmehr zu einer flexibleren Nutzung von gut ausgestatteten Office-Arbeitsplätzen kommen, die in einem Gleichgewicht zum temporären Home-Office stehen wird. Nur so werden die wechselnden Bedürfnisse in den unterschiedlichsten Arbeitssituation befriedigt werden können. Daraus ergeben sich nicht nur neue Anforderungen an die Raumkonzepte sondern vor allem auch an die Skalierbarkeit, die Mietvertragslaufzeiten, die ausfallsicheren Services sowie die kritische Infrastruktur in Krisenzeiten. Großraumbüros müssen an neue Sicherheitsstandards angepasst werden, Team Separation Offices stellen den ausfallsicheren Bürobetrieb und die Unterbrechung von Infektionsketten sicher und neue Hygienestandards sowie Verhaltensregeln erfordern die Anpassung von Prozessen und Abläufen.
 
Serviced Office Nutzer haben bereits zu Beginn der Coronakrise von diesen Services profitiert. So konnten sie ihre Mitarbeiter nahezu ohne Vorlaufzeit in das Home-Office übersiedeln. Postservices, Telefonvermittlung, Facility Services und Kontrollrundgänge wurden nahtlos von den Betreibern der Locations ausfallsicher fortgeführt. Mieter mit vollflexiblen Verträgen konnten ihre Büros temporär sogar auf virtuelle Bürokonzepte umstellen und ihre Kosten damit drastisch senken. So bietet YOUR OFFICE als einziger Anbieter auch täglich kündbare Mietverträge, gänzlich ohne Kündigungsfristen. Kurzum: moderne Bürokonzepte wie Serviced & Flex Offices oder Co-Working werden in den kommenden Monaten und Jahren weiter an Bedeutung gewinnen und vielen Unternehmen die dringend benötigte Flexibilität bieten.